nach oben
Dieses Forum nutzt Cookies

How To Save A Life
empire state of mind
about the character

Lady Liberty ist alt genug, und gehört keiner Schicht an .

Für das Aussehen des Charakters stand niemand Modell.

about the user

Lady Liberty gehört seit 10.07.2017 zum Behind Closed Doors, verfasste bisher 101 Posts und 88 Threads und hört auf den Namen TEAM.
played by
TEAM
#1
how to save a life
die medizinische ausbildung in amerika


der (harte) weg zum mediziner
Ihr habt also beschlossen in die tiefen Abgründe der Medizin zu steigen und eurem Charakter eine nette Laufbahn als Krankenhaussklave anzudichten? Dann immer herein spaziert zum kleinen 1x1 der Medizinstudiumskunde. Unterschiede zu Deutschland inbegriffen! Immerhin muss man in Amerika ja Individualismus und Ausdauerbereitschaft signalisieren!
Wichtig: Wer Medizin studiert, ist ausgelastet genug! Zusätzliche Kurse sind eher unwahrscheinlich, da man seine gesamte geistige Zurechnungsfähigkeit benötigt um das Lernpensum, anstrengende Dozenten und später cholerische Chefärzte zu überleben. Auch Überflieger mag es immer geben, aber niemand ist mit 30 Jahren schon Vorstand ganzer Abteilungen oder rennt mit Anfang Zwanzig und weißem Kittel durch die Hospitalsflure um sich lautstark wichtig zu machen... Die Karriere als Arzt dauert seine Zeit, das sollte man immer bei den Bewerbungen beachten!

Einführung in Abkürzungsmöglichkeiten:
Variante 1) – es gibt immer die Möglichkeit die Highschoolzeit zu verringern und einfach früher einen Abschluss zu machen!
Variante 2) – in seltenen Fällen kann man die Medical School schneller abschließen, aber wirklich nur in Ausnahmesituationen!

die ausbildung
Es gibt mehrere Varianten über die Dauer, wir nehmen die wahrscheinlichste Möglichkeit:

1. Die Ich-geh-zur-Schule-bis-zum-Highschool-Abschluss-Phase:
In der Regel dauert sie zwölf Jahre. Man ist also um die 18 Jahre jung und knaggig.

2. Die College - Ausbildung / pre-medical education:
Vier Jahre Party... öhm Lernen. Abschluss als Bachelor of Science oder Arts wird benötigt. Die wohl schönste Zeit des Lebens!

3. Der böse Aufnahmetest für die Medical School:
Nur 10% bis 15% der Bewerber werden genommen.

4. Die endgültige Ausbildung an der Medical School / Beginn der medical education
Basic Science Phase: Grundlagen der Medizin mit einer Zwischenprüfung; die Dauer beträgt zwei Jahre.
Clinical Science Phase:
Hier stehen die klinischen Fächer mit Praktiken in den Krankenhäusern an. Abermals dauert es gut zwei Jahre bis zum Ende der Phase.
Anschließend absolviert man die Abschlussprüfung und erhält das Medical Doctor Degree kurz MD. Als fertiger - nicht nur mit den Nerven - Arzt dürft ihr trotzdem noch nicht herumspringen. Denn es folgt ...

5. Die Assistenzzeit
Für weitere zwei Jahre rennt ihr wild im Krankenhaus herum um euch Basisfähigkeiten anzueignen.

6. Die Medical Licensure - endlich ein Ende in Sicht?
Die Approbation erhalt Mann/Frau nach einer weiteren Prüfung.
Herzlichen Glückwunsch: ihr seid Arzt! Und dürft gleich weiter machen... Wäre doch sonst viel zu einfach oder?

7. Die Weiterbildung bzw. Spezialisierung / residency
Die Facharztausbildung dauert ca. drei bis vier Jahre. Das erste Jahr wird Intership genannt und gilt als sehr arbeitsintensiv. Wer braucht schon Freizeit? Man beginnt als sogenannter Intern und steigt dann im zweiten Jahr zum Junior Resident und dann zum Senior Resident auf. Einen halben Tag pro Woche leitet jeder Resident und Intern eine eigene Sprechstunde mit all den Vor- und Nachteilen eigene Patienten zu ruinier... ähm kurieren zu dürfen.


mögliche fachgebiete der medizin und ausgewählte spezialisierungen
1. Anästhesie
    Schmerzausschaltung, Schmerztherapie und Intensivmedizin
2. Augenheilkunde
3. Chirurgie
    Gefäßchirurgie
    Herz-/Thoraxchirurgie
    Kinderchirurgie
    Neurochirurgie
    Orthopädische Chirurgie
    Plastische Chirurgie
    Unfallchirurgie
4. Gynäkologie und Geburtshilfe
5. Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde
6. Dermatologie
    Haut- und Geschlechtskrankheiten
7. Innere Medizin
    Angiologie - Gefäßkrankheiten
    Endokrinologie – Lehre von den Hormonen
    Gastroenterologie – Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes
    Hämatologie – Bluterkrankungen
    Kardiologie – Herzkrankheiten
    Nephrologie – Erkrankungen der Niere
    Onkologie - Entartungen / Krebs
    Pneumologie| Pulmologie - Lungenheilkunde
    Rheumatologie – chronische Schmerzen v.a. des Bewegungsapparates
8. Kinder- und Jugendmedizin
    Neonatologie – Krankheiten von Neugeborenen
9. Labormedizin
10. Mikrobiologie & Virologie
11. Neurologie
    Erkrankungen des Nervensystems
12. Nuklearmedizin
    Anwendung radioaktiver Stoffe für Diagnostik und Therapie
13. Pathologie
    Lehre der Erkrankungen und deren Ursachen
14. Pharmakologie
    Medikamente, Therapieeinsätze und Wirkungen
15. Psychiatrie und Psychotherapie
16. Radiologie
    Anwendung von Strahlen [Röntgen etc]
17. Urologie
    Erkrankung harnbildender- oder ableitender Organe

18. Weitere Zusatzspezialisierungen
    Allergologie – Allergien
    Diabetologie – Behandlung Diabetes mellitus
    Infektologie
    Intensivmedizin
    Notfallmedizin - in Amerika eigene Facharztrichtung
    Schlafmedizin
    Sportmedizin
    Tropenmedizin

kleines medizinisches lexikon
Lage- und Richtungsbezeichnungen
    superior, cranialis – oben
    inferior, caudalis – unten

    anterior, ventralis – vorne
    posterior, dorsalis – hinten

    dexter – rechts
    sinister – links
    lateralis – seitwärts
    medialis – zur Mitte hin

    externus – außen
    internus – innen

Körperteile und Organsysteme
    Allgemein
    das Abdomen – der Bauch
    das Brachium – der Oberarm
    das Caput – der Kopf
    das Collum – der Hals
    das Crus – der Unterschenkel
    das Dorsum – der Rücken
    das Genu – das Knie
    die Pelvis – das Becken
    der Pes – der Fuß
    der Thorax – die Brust

    Knochen und Gelenke
    die Articulatio – das Gelenk
    das Os – der Knochen
    die Costa – die Rippe
    die Clavicula – das Schlüsselbein
    das Cranium – der Schädel
    das Femur – das Oberschenkelbein
    der Humerus – das Oberarmbein
    die Patella – die Kniescheibe
    der Radius – die Speiche
    die Ulna – die Elle
    die Tibia – das Schienbein
    die Fibula - das Wadenbein

    Muskeln
    der Musculus – der Muskel
    der M. biceps brachii – Bizeps
    der M. gluteus maximus – der große Gesäßmuskel
    der M. latissimo dorsi – der breite Rückenmuskel
    der M. pectoralis major – der große Brustmuskel
    das Diaphragma – das Zwerchfell

    Organe und Körperregionen
    die Appendix vermiformis – der Wurmfortsatz [oft als Blinddarm tituliert]
    das Caecum – der Blinddarm
    das Cor – das Herz
    das Duodenum – der Zwölffingerdarm
    der Gaster – der Magen
    das Hepar – die Leber
    das Ileum – der Krummdarm
    das Jejunum – der Leerdarm
    der Larynx – der Kelhkopf
    der Oesophagus – die Speiseröhre
    das Pankreas – die Bauchspeicheldrüse
    der Pharynx – der Rachen
    die Pleura – das Brustfell
    der Pulmo – die Lunge
    die Trachea – die Luftröhre
    der Ureter – der Harnleiter
    die Urethra - die Harnröhre
    der Uterus – die Gebärmutter

    die Arteria – Arterie
    die Aorta – die Hauptschlagader
    die Arteria iliaca communis / interna / externa – die gemeinsame / innere / äußere Beckenarterie
    die Arteria pulmonalis – die Lungenarterie

    die Vena – die Vene
    die Vena portae hepatis – die Pfortader [zur Leber]
    die Vena pulmonalis – die Lungenvene
    die Vena cava superior / inferior – obere / untere Hohlvene [zum Herzen]

    Allgemein
    Arterien führen Blut vom Herzen weg
    Venen führen Blut zum Herzen hin

Diese Zusammenstellung wurde uns von Kia gesponsert.
Offline  Suchen
 Zitieren 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste