index
nach oben
Dieses Forum nutzt Cookies

Liebe In the muddy water we're falling
User
about the character

Paige Scofield wohnt in Brooklyn, New York City, ist 30 Jahre alt, arbeitet als Journalistin und gehört zur Mittelschicht.

Für das Aussehen des Charakters stand Deborah Ann Woll Modell.

about the user

Paige Scofield gehört seit 12.03.2021 zum Behind Closed Doors, verfasste bisher 5 Posts und 2 Threads und hört auf den Namen Karen.
MIT DEM NAMEN PAIGE MOLLY SCOFIELD WURDE ICH NACH DER GEBURT GESEGNET, ABER DIE MEISTTEN WISSEN NICHTS VON MEINEM ZWEINAMEN. EBENSO HABE ICH KEINEN SPITZNAMEN. DAHER NENNT MICH EINACH PAIGE.
INZWISCHEN HABE ICH ES GESCHAFFT GANZE 30 JAHRE AUF DIESER WELT ZU SEIN UND ICH BIN MIR SICHER, DA KOMMEN NOCH EIN PAAR.
NACHDEM ICH LANGE UNSICHER WAR WAS ICH MAL WERDEN MÖCHTE HABE ICH MICH ENTSCHIEDEN UND BIN HEUTE JOURNALISTIN BEI THE NEW YORK TIMES. MEINE ENTSCHEIDUNG BEREUE ICH BIS HEUTE IN KEINSTER WEISE!
TATSÄCHLICH DARF ICH MICH SINGLE NENNEN, DENN MEIN HERZ WURDE ZU OFT GEBROCHEN UM MICH NOCH EINMAL ZU VERLIEBEN... DA BLEIBE ICH WIRKLICH LIEBER SINGLE.
played by
Karen
#1



the worst me
I'm not the last of my kind, but I will come to you blind and show you the worst of me
Elliot Hodgins
46 years
Gelegenheitsjobber
Die Menschen um dich herum denken, du bist ein schlechter Mensch, gehörst zu der ganz üblen Sorte und Vertrauen ist bei dir alles andere als gut angesetzt. Wem könnte man es verdenken bei deiner Vergangenheit? Aufgewachsen in ärmlichen Verhältnissen, konntest du dich schließlich selbst nie auf jemanden verlassen. Geschlagen und beschimpft warst du der Menschheit doch sowieso egal. Für dich galt es daher schon früh, nur du gegen die Welt. Ein Problemkind, welches anfing zu rebellieren und mit Volljährigkeit begann auf eigenen Beinen zu stehen, ganz offiziell. Da deine Noten in der Schule alles andere als glänzend waren, bestand deine Karriere aus stöbern und überleben. Deine Jobs waren dreckig und manchmal nicht ganz legal. So bist du auch an den letzten Job gekommen und redest dir ein, dass es dir ansonsten vollkommen egal ist. Wovon niemand weiß: du hast ein gutes Herz und würdest für einen Menschen kämpfen, wenn du ihn liebst. Wahrscheinlich hast du das sogar schon getan und offensichtlich dennoch verloren. Habe ich recht? Für dich scheint es einfacher, so zu tun, als gäbe es diesen Menschen in dir nicht und vielleicht kannst du das Leben so einfacher ertragen. Das Leben war unfair zu dir und du trägst den Preis lastend auf deinem Herz.
like our last day
Is it only when you feel a part is empty. That it's gnawing at the corners of your mind
Paige Scofield
30 years
Journalistin
Eine einfache junge Frau aus New York City. Geboren in der Oberschicht und damit in Manhattan. Ihr Leben begann traumhaft, aber mit sieben Jahren änderte sich ihr Leben plötzlich als ihre Eltern bei einem Autounfall starben. Fortan ist sie bei ihren Großeltern in Doylestown, Pennsylvania aufgewachsen. Ihr ging es Grundsätzlich immer gut, auch wenn sie sich oft fragte, warum sie es war, die ihre Eltern auf diese Weise verlieren musste. Eine Essstörung, die sie heute im Griff hat, quälte sie in der Jugend. Heute ist sie wieder zurück in New York, wenn auch nur in Brooklyn und als Kind der Mittelschicht. Mit dem Traum später einmal Journalistin zu werden war sie hier aufgeschlagen und hat es sogar geschafft ihr Ziel zu verwirklichen und hat einen Job bei The New York Times. Seit kurzen quält sie ein Ereignis. Bei einer Entführung hat sie sich zwar befreien können, aber dafür jemanden umbringen müssen. Keiner weiß davon und sie schweigt - merkt es denn keiner?
"Someone try to kill me!" - Dein Job eine junge Frau zu beobachten, zu beschatten und im Ernstfall außer Gefecht zu setzen, ist für dich auch nur ein Job. Eine Leiche mehr auf deinem Konto. Wie ernst diese Worte deines Arbeitgebers gemeint waren, damit hast du nicht gerechnet. Du hast diesen Job angenommen und dir gedacht, dass es ein einfach verdientes Geld ist. Was sollte das auch schon groß bedeuten? Irgendein unbedeutendes Mädchen, vielleicht auch Frau, die dich ein Scheiß interessiert. Genauso bist du an diesen Job gegangen. Doch so einfach ist das nicht und genau das wird dir noch bewusst. Ihren ersten Mord ist aus Notwehr geschehen und seither lebt sie in Angst, dass jemand hinter ihr her ist. Denn der andere Mann war nicht einfach nur so bei ihr gewesen, hatte sie gefesselt und ihr mit der Waffe gedroht. Sie hatte sich gewehrt, die Waffe auf ihn gerichtet als sie ihre Fesseln gefreite. Dass sie schießen würde, hatten beide nicht gedacht. So bist du nun an diesen Job gekommen, ein Mann außerhalb der kriminellen Organisation. Dir war ja nicht klar, worauf du dich da einlässt. Jemanden umbringen? Das wäre niemals deine Intention.
Es war ein unscheinbarer Tag, als sich etwas änderte und du aus dem Schatten für sie trittst und sie sich bei dir bedanken möchte. Dein Job kommt dir näher, schafft sich ein kleines Plätzchen in deinem Herzen und vielleicht passiert plötzlich mehr. Der Job ist damit anders geworden, zudem wird dir durch ihr klar, dass etwas an all dem nicht stimmen konnte. Wechselst du damit die Seiten und stehst ihr bei? Dir wird klar, dass aus einem einfachen Job etwas überaus Kompliziertes wird. Flucht oder Kampf? Einfach und allein oder schwierig, dafür mit Liebe an seiner Seite? Du entscheidest!

Wenn du bis hier hin gelesen hast, hat dich bestimmt etwas an der Geschichte angesprochen und ich hoffe, du möchtest vielleicht ein Teil von ihr werden. Für mich hält sie viel an Drama offen und besonders durch die unterschiedlichen Charaktere umso spannender. Da noch nicht allzu viel geplant ist möchte ich es auch offen lassen, da zusammen was zu erschaffen und dass auch du die Möglichkeit bekommst, mit ihm etwas ganz eigenes zu bauen. Wer er ist bleibt daher dir überlassen, es sollte nur der Grundgedanke weiter bestehen bleiben. Er kann Teil eines anderen Gesuches werden, er darf eine Vergangenheit haben und auch andere Geschichten um sich sammeln. Niemals ist ein Mensch immer nur die Geschichte einer Sache, sondern ist Teil von ganz vielen. Ich selbst würde hier auch mit meiner bunten Menge Anschluss bieten und bin mir sicher, dass es anderen genauso geht. Also wird Anschluss auf jeden Fall für ihn da sein! Was bleibt noch zu sagen? Name und Alter sind natürlich nur Vorschläge und dürfen beliebig angepasst werden. Die Avatarperson selbst ist ja meistens ein wundes Thema, aber hier lass ich gern mit mir reden und höre mir eure Vorschläge an. Ich selbst hatte mir einfach nur Norman Reedus perfekt für diese Rolle vorstellen können.
Ein wenig noch zu mir: Ich zähle mich selbst zu den gemütlichen Posterinnen und lass mich auch nur ungern dabei stressen. Daher hoffe ich, dass auch du da entspannt bist und mir da die Zeit gibst. Denn du darfst natürlich auch deinen Charakter mit anderen zusammenwerfen, sodass dir also auch ohne mich nicht langweilig wird. Alles weitere denk ich können wir sicher noch so besprechen und beim Beschnuppern herausfinden. Daher würde ich mich freuen, wenn du ja sagst und dich hier melden würdest, wir sind alle ganz lieb! <3

storming gates | 15.08.2021
Damon London gefällt dieser Beitrag
Offline  Suchen
 Zitieren 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste