nach oben
Dieses Forum nutzt Cookies

Reserviert IT'S IRONIC HOW OUR HEARTS CAN STILL GET HURT BY SOMETHING WE'VE SEEN COMING
Moderator
about the character

Artemis Solomons wohnt in Manhattan, New York City, ist 43 Jahre alt, arbeitet als CAPTAIN DER NMSTF DES NYPD und gehört zur Mittelschicht.

Für das Aussehen des Charakters stand Christian Bale Modell.

about the user

Artemis Solomons gehört seit 10.10.2019 zum Behind Closed Doors, verfasste bisher 90 Posts und 4 Threads und hört auf den Namen MIGGI.
ARTEMIS SOLOMONS
Sometimes it's not the spoken lie but the unspoken truth that opens the door to betrayal.
------- You can't believe my eyes, my heart is breaking, the race isn't done. People blaming religion for crimes committed by those who are losing their minds -------

43 ARRESTS
Life is trying to kill everyone. And it always succeeds. Sometimes before you die.
------- We are enslaved by our grief, dictated by media streams. We gather in numbers, we take to the streets but only riots will be covered by the privateers -------

NYPD CAPTAIN
Hell isn't having no choice.It's having to make a choice between horrific things.
------- We just tell ourselves we're not to blame, the world's too scared to change. Let the dominos fall 'Cause we've gone too far, no place to hide we set the world alight --------

STILL MARRIED
Step by motherfucking step. Our ends know our beginnings but the reverse isn’t true.
------- There's still so much love on this planet, the news only shows us the damage 'Cause they're the ones with the cameras playing into the hands of the bandits -------
played by
MIGGI
#1

BUT PEOPLE ARE OCEANS, SHE SHRUGGED
YOU CANNOT KNOW THEM BY SURFACE.

In nicht einmal 6 Monaten, am 10.09., sind es auf den Tag genau 22 Jahre, die wir verheiratet sind. Würde es nach den Jahren gehen, die wir zusammen sind, können wir uns mit Silber längst schmücken. Noch mal: wir kennen uns seit einem Dreiviertel unseres gesamten Lebens!
Aber macht uns das jetzt alt?

An manchen Tagen fühlt es sich an, als wären wir uns erst gestern begegnet, erst als Kinder, die sich nicht ausstehen konnten, dann als Teenies und unter völlig neuen Gesichtspunkten. Und das war wohl der Moment, in dem alles anfing. Wir haben so viel miteinander erlebt, gutes wie schlechtes. Eine erste, viel zu frühe Schwangerschaft mit 15, von der wir beide wissen, dass es es besser für uns war, dass du dieses Kind damals verloren hast, hat uns für einen Moment getrennt. Vielleicht Freispruch nach einem Schock, einem Leben, für das wir einfach noch nicht bereit waren und womit wir noch warten sollten. Dann die einzigen 4 Jahre, in denen wir uns nicht gesehen haben… und dann standest du auf einmal wieder vor mir und hast nicht nicht erkannt. Retourkutsche für die High School, in der ich dich nicht erkannt habe anfangs? Ich würde es dir ja zutrauen… Aber nur Freunde sein? An der Front haben wir fast sofort versagt. Trotzdem bist du immer meine beste Freundin gewesen, warst immer da und es fühlte sich einfach passend an, einfach richtig.

Du bist diese witzige, weltgewandte und intelligente Frau, immer schon gewesen. Nie musste jemand Angst haben, dass der eigene Ehrzgeiz den anderen erdrücken würde. Du hattest deinen Plan, hast Ping Pong mit meinem gespielt, bis es für uns beide passte. Trotzdem warst du sofort bereit, dich und deinen Job zurück zu nehmen, als du feststelltest, dass du schwanger bist. So groß dein Traum war, in die Fußstapfen deines Vater zu treten, genauso wie er Oberstaatsanwältin zu werden, noch größer war dein Wunsch Mutter zu werden und du hast diese Rolle nur allzu gerne genommen. Das waren perfekte Zeiten, du und ich und Dario, das perfekte Trio, selbst über die düstersten Momente hinweg. Für dich zählt die Familie bis heute so viel und du wolltest sowieso immer eine große Familie, nicht diesen Einzelkindstatus aus deinem Elternhaus, sondern Kinder, mehr als eines. Und das auch mit mir, dem Polizisten, der so viele Stunden des Tages nicht da ist, der mit seinen Überstunden eine ganze weitere Stelle füllen konnte. Polizistengattin? Für dich kein Problem. Also mehr als ein Kind. Erst Demetria, die dir so ähnlich ist in vielem deine , dann Harley, unser kleiner Wirbelwind, die irgendwann einen Weg finden wird, wie die Menschheit zum Mars kommt. Und dann?
Ich weiß nicht, wie es uns passiert ist, vielleicht weiß es niemand. Es passierte einfach, wir entfernten uns, obwohl wir direkt voreinander standen und ich tat, was ich tat. Was hast du getan? Ich weiß es nicht. Ich habe nie gefragt, so wie du nie etwas zu mir gesagt hast, keiner von uns weiß, was im Kopf des anderen vorgegangen ist. Bis ich wieder da war, zurück bei dir, nonverbal um Verzeihung bittend, auf der Suche nach uns, so wie wir früher waren. Aber auch nach uns als Familie, etwas, das uns zusammenhalten würde. Versteh es nicht falsch, ich liebe alle unsere Kinder, aber tief in uns wissen wir, das Morgan als 4. der Wunsch anhaftet, der Klebstoff sein sollte, der uns zusammenhält.
4 Kinder und 22 Ehejahre später sind wir also hier…
Mal sind wir wir, aber viel zu oft sind wir es nicht. Das wissen wir beide. Die Momente flackern auf wie eine Kerze in der Dunkelheit und wir arrangieren uns damit. Du hinterfragst es nicht, bist die starke Frau, die jetzt den Schritt wagen will zurück in ihre Karriere, nach so vielen Jahren der Entbehrung. Mo ist alt genug für die Pre School, Dario bereits am College und ausgezogen, Demi und Harley sind längst alt genug, auch mal einen Moment alleine zu sein. Du wirst das managen, hast immer alles gemanaged, dafür brauchst du mich nicht. Ich störe im Zweifel nur und ernte trotzdem immer die Lorbeeren der Kinder. An manchen Tagen macht dich das wütend, an manchen traurig. Und das, obwohl du weißt, dass deine Kinder dich lieben, es immer getan haben. Du bist eine verfluchte Löwin, eine großartige Mutter, trotzdem fühlst du dich manchmal wie der Bad Cop in der eigenen Familie, fühlst dich selbstverständlich und hättest auch gerne mal diese Begeisterung, wenn du den Raum betrittst, Dankbarkeit und Anerkennung. Aber dafür sind Kinder in diesem Alter nicht da, wer weiß das schließlich besser als du.
Und trotzdem, dieser Zustand macht dich langsam verrückt, irgendwas muss sich ändern. Die Tage, wenn ich denn dann mal da bin, können nicht so oft damit enden, das wir streiten, über uns, über die Kinder, über alles. Wir streiten mittlerweile sogar non verbal, es soll niemand merken. In allem sind wir ein eingespieltes Team.
Aber irgendetwas muss sich verändern.

YOU CANNOT KNOW THEM BY SURFACE
'CAUSE YOU NEVER THINK THAT THE LAST TIME IS THE LAST TIME. YOU THINK THERE WILL BE MORE. YOU THINK YOU HAVE FOREVER, BUT YOU DON'T.
THE STRONGEST DRUG TO EXIST FOR A HUMAN
IS ANOTHER HUMAN BEING

Artemis und Laurence Solomons, das seid ihr. Das Vorzeigeehepaar auf Staten Island. Er der NYPD Captain seiner eigenen Task Force, du die Tochter des ehemaligen Oberstaatsanwaltes von New York City, gern gesehener Gast bei den angesehenen Leuten dieser Stadt und gerade dabei, deinen beruflichen Wiedereinstieg zu wagen, schließlich hast du noch viel vor. Hierbei unterstützt dich dein Mann… zumindest sagst du das, wenn die Wahrheit eigentlich ist, das er einer Nanni zugestimmt hat, die du kurzerhand einfach selbst bestimmt hast, weil dich diese junge Frau dich und deine 3 Mädchen einfach begeistert hat. Polly, so hat sie sich vorgestellt, passt einfach zu euch, besonders Mo ist ganz vernarrt in sie. Und obwohl sie einige Jahre jünger ist als du, versteht ihr euch einfach gut, ihr scheint auf einer Wellenlänge zu sein und es ist dir völlig egal, dass die Reaktion deines Mannes, der auf einmal fand, er hätte hierbei ein Mitspracherecht verdient, ist dir absolut egal.

Vermutlich wäre es das nicht und du hättest Polly auch nie eingestellt, wenn du wüsstest, dass die junge Frau die ehemalige Affäre deines Mannes ist, eine Kriminelle, die er schlussendlich verknackt hat, ehe er zu dir zurückgekrochen kam. Nie und nimmer hättest du sie in euer Haus gelassen, wenn du wüsstest, dass diese Frau auf Rache sinnt und nicht davor scheut, sie auf deinem Rücken auszutragen und in diesem Szenario deinen Mann zerstören will und damit schlussendlich auch alles zerstören könnte, dass du dir aufgebaut hast. All das weißt du nicht, auch wenn es sicherlich viel erklären würde.
Aber du hast genügend andere Probleme, allen voran dieser Zustand zuhause, der sich von Tag zu Tag zu wandeln scheint, ist denn dein Mann überhaupt da. Der hat nämlich ein Apartment in Manhattan, in dem er unter der Woche wohnt - auch wenn er seit neustem wieder öfter auf Staten Island ist, vielleicht ja eine Phase. Das weißt du, warst damit damals, vor all diesen Jahren, auch einverstanden, schließlich gehörte die Wohnung deinem verstorbenen Schwager und hatte einen hohen emotionalen Wert. Aber wie ist das heute? Traust du deinem Mann? Er weiß nicht was du weißt, weil du so vieles für dich behältst, du bist der eiserne Vorhang der vieles stur zu akzeptieren scheint. Aber vielleicht weißt du auch gar nicht, was du denken sollst, weil es sich ständig ändert. So wie eure Beziehung. Denn mal scheint alles vergessen und wieder wie früher. Dann ist ein so rares ich liebe dich aus dem Mund deines Mannes auf einmal etwas Gutes, fühlt sich wahr an und es zu erwidern fällt so einfach. Und dann wieder schwenkt alles um, ihr streitet, ihr diskutiert, über euch, über die Kinder, über deine Familie, die Art nicht mag - und dein Vater mag ihn auch nicht bis heute - über alles.
Ein Gespräch wird das sicherlich nicht richten. Aber vielleicht hättest du ihm dabei auch einiges zu erzählen? Zwar weißt du nichts über die unehrlichkeit deines Mannes, aber wer sagt denn, dass du noch ehrlich bist? Denn seien wir ehrlich: ihr führt doch zwei getrennte Leben, unter dem Mantel einer gemeinsamen Ehe. Kann man da überhaupt noch erwarten, dass du nicht selbst eine Geschichte längst hast?
Und langsam muss man sich vielleicht fragen: ist es das wert? Sind diese wenigen Momente des Glücks, die ihr miteinander habt, noch genug, um alles andere zu ertragen und zu tolerieren? Oder sind 22 Jahre vielleicht eine Dauer, die es rechtfertigt, das man sich fragt, ob der nächste Lebensabschnitt vielleicht ein völlig anderer sein sollte? Und was wird Pollys Anwesenheit in eurem Haus auf Dauer bedeuten?

A HUMAN IS ANOTHER HUMAN BEING
SOMETIMES YOU HAVE TO MAKE PEAXE WITH THA FACT THAT YOU'RE THE VILLAIN IN SOMEONE ELSE'S STORY EVEN IF YOU THOUGHT YOU WER DOING THE RIGHT THING. YOU DON'T GET TO TELL THEM HOW TO NARRATE THEIR EXPERIENCE.
Where are you now?
LAST BUT NOT LEAST Gratulation zu so viel Durchhaltevermögen, ich bin begeistert und hoffe, dich noch einen Moment länger hier bei meinem Artemis und seiner Lori halten zu können. Ich weiß, eine Ehegeschichte mit so einem langen Vorlauf kann abschreckend wirken, aber ich hoffe, das auch viele Aspekte daran gefallen, denn ich glaube, das sie immer noch genügend Möglichkeiten für einen ganz eigenen, wundervollen Charakter bieten.
Gleich zu Anfang: das hier wird - und ich sage das mit einem Stückweit bedauern - kein Pairing werden. Aber es soll trotz und wirklich unbedingt eine Beziehung bleiben, wie auch immer sie irgendwann geartet sein wird. Denn ich glaube, das in dieser Geschichte ganz viel Potential schlummert, das in Worte gefasst werden will. Viel Drama, wie unschwer zu erkennen, aber auch jede Menge zwischenmenschliche Schönheit, Zerrissenheit und Geschichte.
Artemis wird an ihrem Ende zwar @Apollonia Voorn wählen, aber als Mutter seiner 4 Kinder ist unschwer zu erkennen, das Lori immer ein Teil davon bleiben wird und auch soll. Aber auch sie soll ihre eigenen Geschichten erhalten können, vielleicht auch schon haben, weswegen unbedingt gesagt sein sollte, das es zwar einige Fixpunkte gibt, die durch Arts Steckbrief vorgegeben sind, aber ich wirklich darauf brenne, alles drum herum mit jemanden auszugestalten. Hierbei soll es auch jede Menge Freiheiten geben, Lori darf unbedingt ihre eigenen Geheimnisse und Erlebnisse haben, wenn es beliebt, sie kann Vermutungen haben, richtige wie falsche. Nichts würde mir mehr gefallen, als ein toll ausgestalteter Charakter, mit dem das Inplay bereichert wird und mit dem ich und Artemis Geschichte(n) schreiben können.

Bisher stehen folgende Daten für diese tolle (Ehe-)Frau in Artemis Steckbrief: Ihr voller Name lautet: LAURENCE „LORI" ROCHELLE SOLOMONS GEB. CHENEY. Wenn der Name gefällt ist das schön, wenn nicht, darf - bis auf den jetztigen Nachnamen, wen wundert es - nach belieben gewechselt werden - das kann man ja editieren. Bisher stelle ich sie mir als 42-Jährige attraktive Frau vor und sie sollte auch in dieser Range bleiben, durch ihre und Artemis Begegnungen in der Jugend. Ein Jahr mehr oder weniger ist aber natürlich kein Problem. Ich handele sie zur Zeit als Anwältin, bedingt durch den Beruf ihres Vaters - der über diesen Art auch so übel aufstößt, weswegen es schön wäre, wenn dieser bleibt - aber den zu verändern sehe ich als kein Problem an. Wo ich nicht mit mir reden lasse - und das schreibe ich mit einem Lächeln - ist bei der Anzahl der Kinder. Die 4 sind gesetzt, weil sie bezaubernd sind und - was das allerwichtigste ist - @Dario Solomons sogar mit voller Inbrunst bespielt wird. Das Ava hier ist nur ein Vorschlag, weil ich Rosamund Pike gerne leiden mag. Aber beim Avatar bin ich völlig offen, werde aber gerne einbezogen für ein Veto. Aber an einem Ava sollte es nie scheitern. Oder?


Ein paar letzte Facts zum Schluss: ich bin Miggi, ein wahres Urgestein des Boards - auch im Team - und mit zahlreichen Charakteren an diesem Board vertreten - wo es passt, sind Relations hier natürlich im Preis inbegriffen. Ich bin eine regelmäßige Postern, allerdings gehöre ich nicht zu den Speedys, die sofort Antworten. Ein Post pro Monat hat man bei mir eigentlich sicher, wenns mich juckt, kann es auch mal mehr werden, wenn das Real Life es mal einfordert, muss aber auch mal weniger okay sein. Mir ist mein Privatleben sehr wichtig, auch wenn RPG natürlich ein Teil davon ist als Hobby, aber es bestimmt nicht alles. Für mich ist es aber selbstverstänldich, das ich diese Toleranz auch jedem anderen gegenüber erbringe, wenn ich sie für mich selbst doch auch einfordere. Qualität geht für mich immer vor und wenn ein schöner Ist einen Moment länger brauch, dann ist das genauso toll wie ein ganz schneller. Ab 5000 Zeichen Aufwärts bewegen sich meine Posts, aber da passe ich mich am liebsten an. Manche Dinge brauchen mehr Worte, andere weniger, aber der Inhalt ist das wichtige dabei und solang das stimmt, ist es toll.
Wenn das alles keine Killerkriterien sind, dann freu ich mich wie ein Honigkuchenpferd über interessierte Schreiberlein! <3
Do you ever think of me?
Sam Waits, Andrew Gordon, Lucille Davalos und 2 anderen gefällt dieser Beitrag
Offline  Suchen
 Zitieren 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste