nach oben
Dieses Forum nutzt Cookies

Familie it's a bittersweet symphony this life
Moderator
about the character

Noah Scott wohnt in Manhattan, New York City, ist 35 Jahre alt, arbeitet als ehem. Stuntman und gehört zur Mittelschicht.

Für das Aussehen des Charakters stand Joseph Morgan Modell.

about the user

Noah Scott gehört seit 22.09.2019 zum Behind Closed Doors, verfasste bisher 1 Posts und 1 Threads und hört auf den Namen anni.
Als dritter Sohn bzw. viertes von insgesamt sechs Kindern, verbrachte Noah Joel Scott seine ersten Lebensjahre ausschließlich in London. Als Sohn eines Detectiv bei Scotland Yard und einer Hotelfachangestellten, verliefen diese jedoch eher unspektakulär. Bis er im zarten Alter von acht Jahren, bei einer Schulaufführung seine Liebe zur Schauspielerei entdeckte. Daher wirkte er ab da, bis zum Ende seiner Schulzeit, in einer Vielzahl von verschiedenen Amateurproduktionen mit, und trat in deren Verlauf sogar dem Theater-Club seiner Schule bei. Anfangs nur im Hintergrund, wurde sein Talent jedoch recht bald erkannt, wodurch er letztendlich dann sogar die ein oder andere Hauptrolle übernehmen durfte. Gegen dem Wunsch seines – doch recht strengen – Vaters, entschied er sich danach zunächst, an der „Royal Academy of Dramatic Art“ eine Ausbildung zum professionellen Schauspieler zu absolvieren. Erst danach wagte er dann endlich, den Sprung über den großen Teich, bis nach Los Angeles, wo er dann wirklich jede sich ihm bietende Chance ergriff, um schließlich seine Karriere als Schauspieler zu beginnen. Doch trotz der tadellosen Ausbildung und dem nötigen Talent, wies man ihn regelmäßig ab, egal wie oft er sich bei Castings vorstellte oder wie sehr er sich dabei auch bemühte. Sein Traum von der Schauspielerei schien sich nicht erfüllen zu wollen. Aber er brauchte einen Job, wenn er in Kalifornien bleiben wollte. Nur einer von vielen Gründen aus denen er sich letzten Endes, für seinen späteren Beruf als Stuntman interessierte. Nach einem mehrwöchigen Crashkurs, an einer Stunt School, startete er anschließend seine Karriere als Stuntman. Von Los Angeles aus, machte er sich schließlich schon bald einen Namen. Egal wie gefährlich oder auch aufwändig, Noah traute sich eigentlich alles zu. Dies brachte ihm auch schon bald den Ruf ein, nahe zu unsterblich zu sein. Er lebte für den Rausch, bei dem ihm pures Adrenalin gerade zu high machte. Durch seinen Job an diversen Filmsets, lernte er dann irgendwann auch die Frau seiner Träume kennen. Er verliebte sich als über Kopf, in die bildhübsche Schauspielerin und machte ihr bereits, nach wenigen Monaten Beziehung einen Heiratsantrag, zog ihr zu liebe sogar – weg von Los Angeles – hinüber nach New York. Ab da pendelte er zwischen der Ost- und Westküste von Amerika, bzw. zwischen den jeweiligen Filmsets. Alles schien perfekt zu laufen, jedenfalls bis zu dem Tag, an dem sich alles für ihn verändern sollte. An einem freien Tag, bei Dreharbeiten für einen Spionage-Thriller in den Schweizer Alpen, wollten er und ein paar Kollegen eigentlich nur einen netten Nachmittag auf der Piste verbringen. Doch erst einmal auf der Piste unterwegs, kam Noah schließlich irgendwie von der eigentlich Route ab und verlor, schließlich sogar ganz seine Orientierung. Er übersah einen Warnhinweis und bretterte daher direkt über den Rand einer Felsspalte. Er überlebte den Sturz, wenn auch mit einigen schweren Verletzungen. Seine Wirbelsäule war an zwei Stellen stark gequetscht worden, was bei der anschließenden Not-OP letztendlich zu Komplikationen, in Form einer Paralyse führte. Seit dem hat er auch kein Gefühl mehr in seinen Beinen. Aber wie es ja meistens so ist, erfuhr er davon natürlich erst als letzter. Denn während der folgenden sechs Monate lag er im Koma. Seine Ärzte hatten ihn sogar schon ganz abgeschrieben, seiner Familie sogar bereits geraten, sich auf das schlimmste gefasst zu machen. Aber dann kehrte er doch wieder ins Leben zurück. Allerdings war während der vergangenen Monate, eine Menge passiert. Mal davon abgesehen, dass seine Karriere als Stuntman durch den Unfall nun schlagartig zu Ende war, hatte ihn auch noch seine Verlobte verlassen. Eine Tatsache, die der inzwischen fünfunddreißigjährige, jedoch erst einmal ansatzweise verdauen musste. Seit dem Ende seiner einjährigen Reha, lebt er nun mittlerweile wieder in Manhattan, wo er seinem alten Leben jedoch immer noch nachtrauert.
played by
anni
#1


i'll never leave your side...
  • noah scott
  • 35 jahre alt
  • ehem. stuntman
  • single
  • joseph morgan

Als dritter Sohn bzw. viertes von insgesamt sechs Kindern, verbrachte Noah Joel Scott seine ersten Lebensjahre ausschließlich in London. Als Sohn eines Detectiv bei Scotland Yard und einer Hotelfachangestellten, verliefen diese jedoch eher unspektakulär. Bis er im zarten Alter von acht Jahren, bei einer Schulaufführung seine Liebe zur Schauspielerei entdeckte. Daher wirkte er ab da, bis zum Ende seiner Schulzeit, in einer Vielzahl von verschiedenen Amateurproduktionen mit, und trat in deren Verlauf sogar dem Theater-Club seiner Schule bei. Anfangs nur im Hintergrund, wurde sein Talent jedoch recht bald erkannt, wodurch er letztendlich dann sogar die ein oder andere Hauptrolle übernehmen durfte. Gegen dem Wunsch seines – doch recht strengen – Vaters, entschied er sich danach zunächst, an der „Royal Academy of Dramatic Art“ eine Ausbildung zum professionellen Schauspieler zu absolvieren. Erst danach wagte er dann endlich, den Sprung über den großen Teich, bis nach Los Angeles, wo er dann wirklich jede sich ihm bietende Chance ergriff, um schließlich seine Karriere als Schauspieler zu beginnen. Doch trotz der tadellosen Ausbildung und dem nötigen Talent, wies man ihn regelmäßig ab, egal wie oft er sich bei Castings vorstellte oder wie sehr er sich dabei auch bemühte. Sein Traum von der Schauspielerei schien sich nicht erfüllen zu wollen. Aber er brauchte einen Job, wenn er in Kalifornien bleiben wollte. Nur einer von vielen Gründen aus denen er sich letzten Endes, für seinen späteren Beruf als Stuntman interessierte. Nach einem mehrwöchigen Crashkurs, an einer Stunt School, startete er anschließend seine Karriere als Stuntman. Von Los Angeles aus, machte er sich schließlich schon bald einen Namen. Egal wie gefährlich oder auch aufwändig, Noah traute sich eigentlich alles zu. Dies brachte ihm auch schon bald den Ruf ein, nahe zu unsterblich zu sein. Er lebte für den Rausch, bei dem ihm pures Adrenalin gerade zu high machte. Durch seinen Job an diversen Filmsets, lernte er dann irgendwann auch die Frau seiner Träume kennen. Er verliebte sich als über Kopf, in die bildhübsche Schauspielerin und machte ihr bereits, nach wenigen Monaten Beziehung einen Heiratsantrag, zog ihr zu liebe sogar – weg von Los Angeles – hinüber nach New York. Ab da pendelte er zwischen der Ost- und Westküste von Amerika, bzw. zwischen den jeweiligen Filmsets. Alles schien perfekt zu laufen, jedenfalls bis zu dem Tag, an dem sich alles für ihn verändern sollte. An einem freien Tag, bei Dreharbeiten für einen Spionage-Thriller in den Schweizer Alpen, wollten er und ein paar Kollegen eigentlich nur einen netten Nachmittag auf der Piste verbringen. Doch erst einmal auf der Piste unterwegs, kam Noah schließlich irgendwie von der eigentlich Route ab und verlor, schließlich sogar ganz seine Orientierung. Er übersah einen Warnhinweis und bretterte daher direkt über den Rand einer Felsspalte. Er überlebte den Sturz, wenn auch mit einigen schweren Verletzungen. Seine Wirbelsäule war an zwei Stellen stark gequetscht worden, was bei der anschließenden Not-OP letztendlich zu Komplikationen, in Form einer Paralyse führte. Seit dem hat er auch kein Gefühl mehr in seinen Beinen. Aber wie es ja meistens so ist, erfuhr er davon natürlich erst als letzter. Denn während der folgenden sechs Monate lag er im Koma. Seine Ärzte hatten ihn sogar schon ganz abgeschrieben, seiner Familie sogar bereits geraten, sich auf das schlimmste gefasst zu machen. Aber dann kehrte er doch wieder ins Leben zurück. Allerdings war während der vergangenen Monate, eine Menge passiert. Mal davon abgesehen, dass seine Karriere als Stuntman durch den Unfall nun schlagartig zu Ende war, hatte ihn auch noch seine Verlobte verlassen. Eine Tatsache, die der inzwischen fünfunddreißigjährige, jedoch erst einmal ansatzweise verdauen musste. Seit dem Ende seiner einjährigen Reha, lebt er nun mittlerweile wieder in Manhattan, wo er seinem alten Leben jedoch immer noch nachtrauert.
...you're all that i can trust
  • eliott scott
  • 39 jahre alt
  • orthopädischer chirurg
  • witwer
  • daniel gillies

Wie dein jüngerer Bruder, bist auch du in London aufgewachsen. Anders als bei Noah selbst, stand deine Zukunft jedoch bereits schon früh fest. Denn nach deinem Schulabschluss, wolltest du außerhalb von Europa in den Staaten Medizin studieren. Irgendwann ein exzellenter Chirurg werden, dann deine zukünftige Ehefrau finden, um mit ihr anschließend eine eigene Familie, mit zwei bis drei Kindern zu gründen. Mittlerweile bist du nun inzwischen neununddreißig Jahre alt und kannst daher, bereits die ersten Bilanzen aus deinem bisherigen Leben ziehen. Du hast dein Medizinstudium – wie von dir geplant – absolviert und bist nun Chirurg, genauer gesagt Facharzt für orthopädische Chirurgie. Nur mit der Gründung der eigenen Familie, hattest du dann doch bisher so ein paar Probleme. Du hattest zwar die perfekte Frau gefunden, mit der du nur zu gern alt geworden wärst. Doch irgendwie hat dies alles wohl nie so wirklich sein sollen. Doch zunächst einmal schien alles gut zu verlaufen. Nach einer relativ kurzen Beziehung, folgte die gemeinsame Verlobung mit anschließender Hochzeit. Auch der erste Nachwuchs schien darauf nicht allzu lange auf sich warten zu lassen. Die Schwangerschaft verlief perfekt, die Geburt zunächst auch. Aber dann kam euer erster gemeinsamer Sohn – völlig unerwartet – tot zur Welt. Auf Grund einiger Komplikationen, war dir letztendlich das Leben deiner Frau wichtiger gewesen. Eine Entscheidung, welche deine Frau dir jedoch nie verzeihen sollte. Nicht zuletzt weil es für euch danach immer schwerer wurde, erneut eine eigene Familie zu gründen. Je länger ihr es damit auch versucht habt, umso mehr Spannungen schien es auch zwischen euch zu geben. Während deine Liebste jedoch nicht so einfach aufgeben konnte, hattest sich ein Teil von dir bereits damit abgefunden, dass es wohl nicht noch einmal funktionieren würde. Und dann hatte dein Bruder Noah, auch noch diesen schwerwiegenden Unfall, welchen er wohl nur durch ein Wunder überleben konnte. Während der folgenden zwei oder auch drei Monate, in denen dieser in einem Schweizer Krankenhaus im Koma lag, flogst du regelmäßig von New York aus zu ihm, warst daher dementsprechend auch eher selten zu Hause, wenn du nicht gerade selbst gearbeitet hast. All das schien deine Ehe jedoch auch nur umso mehr auf die Probe zu stellen. Um es wieder gut zu machen, wolltest du schließlich mit deiner Frau ein romantisches Wochenende, außerhalb der Stadt in Vermont verbringen. Es hat in strömen geregnet und ihr hattet euch, auf eurem Weg in die kleine romantische Pension verfahren. Deine Liebste hielt es für zu riskant, bei dem schlechten Wetter noch weiterzufahren. Aber du wolltest unbedingt weiter. Egal wie schlecht die Sicht auch war, du wolltest deine Versprechungen dieses Mal einhalten. Es kam zu einem heftigen Streit zwischen euch, bei dem es letztendlich auch wieder um eure Familienplanung und um deinen Bruder ging. Doch so entging dir schließlich auch der andere Wagen, welcher bei dem starken Regen außer Kontrolle geriet und plötzlich mitten in euren raste. Natürlich hast du sofort versucht deiner Frau zu helfen, konntest jedoch nicht mehr viel für sie tun. Seit dem lebst du quasi jeden einzelnen Tag mit der Schuld, deine Frau – durch deine Nachlässigkeit – auf dem Gewissen zu haben.
what the future brings
Das mit dem Unfall soll jetzt etwas mehr als ein Jahr her sein. Doch Eliott soll sich immer noch die alleinige Schuld daran geben. In der Zeit dazwischen soll auch das eingetreten sein, an das – zumindest aus medizinischer Sicht – wohl kaum noch jemand geglaubt hat. Mittlerweile waren sechs Monate vergangen, seit Eliott's jüngerer Bruder seinen beinahe tödlichen Unfall erlitt. Seine behandelnden Ärzte hatten ihn bereits voll und ganz abgeschrieben, als plötzlich doch das geschah, an dass schon niemand mehr geglaubt hatte. Nach einem guten halben Jahr, kam Noah wieder zu sich. Nach dem er gerade sechs Monate lang im Koma gelegen hatte. Allerdings hat der schwere Unfall so seine Spuren bei ihm hinterlassen. Durch Komplikationen – während der lebensrettenden OP – hat der jüngere der beiden Brüder nun kein Gefühl mehr in seinen Beinen und sitzt daher, nun für den Rest seines Lebens im Rollstuhl. Trotz einer einjährigen Reha ist er seit dem jedoch nun weiterhin regelmäßig auf Hilfe angewiesen. Eliott soll sich zwar so gut es eben geht, um seinen Bruder kümmern. Was wenn man mal ehrlich sein soll, wahrscheinlich neben seiner Arbeit auch eine gute Ablenkung – zu all seinen eigenen Problemen – sein wird. Aber auch er, kann sich als vielbeschäftigter Chirurg natürlich nicht Rund um die Uhr, um seinen eher engstirnigen kleinen Bruder kümmern. Doch er soll natürlich auch weiterhin in regelmäßigen Abständen nach ihm sehen. Um ihn in der Zeit dazwischen jedoch auch ebenfalls gut versorgt zu wissen, hat er daher – in den vergangenen Wochen bzw. Monaten – bereits so einige Pflegekräfte für Noah eingestellt. Nur wollte dieser bisher eher weniger davon wissen und hat daher einige davon, entweder so derartig vergrault das sie von selbst fristlos gekündigt haben, oder aber ohne das Wissen seines großen Bruders einfach wieder gefeuert. Weshalb Eliott in der vergangenen Zeit, auch immer wieder damit beschäftigt gewesen sein wird, eine neue Pflegekraft für Noah zu finden. Genau das soll jetzt allerdings anders werden, vor kurzem hat er wieder jemand neues für die Betreuung seines dickköpfigen Bruders gefunden. Jemand der sich nicht so leicht entmutigen lässt und in den er natürlich, nun alle seine Hoffnung setzen wird.

Das wäre dann jetzt so meine Grundidee, an der jedoch sehr gerne auch noch etwas gefeilt werden könnte. So ist es also auch kein Problem, etwa den Vornamen, Beruf oder sogar das Alter, vielleicht noch ein kleines bisschen anzupassen. Genauso wie der Großteil seiner Vorgeschichte, sicher noch etwas angepasst oder sogar ganz abgeändert werden darf. Natürlich gibt es hier und da noch, die ein oder anderen Basics, die es schon beizubehalten gibt. Aber ich denke es gibt trotzdem noch viel Platz für eigene Ideen. Nur bei der Avatarperson, hätte ich dann schon gern Daniel Gillies da er meiner Meinung nach einfach perfekt zu meiner Vorstellung passt. Sollte es dabei jedoch nur mir so gehen, dann lässt sich aber auch sicher über eine Alternative reden. Immerhin soll es ja nicht unbedingt gleich an der Avatarperson scheitern. Ansonsten darf der Chara jedoch sehr gern sein eigen Leben entwickeln, weshalb ich jetzt schon auch sagen würde, dass er sich gut zur Wiederbelebung, eines vielleicht schon bestehenden Charas eigenen könnte. Für ausreichend Anschluss, wäre jedoch erst einmal genug gesorgt. Denn neben Noah und der besagten Pflegekraft, lässt sich sicher auch noch, der ein oder andere Anschluss durch den Beruf herstellen.
about the player
Nun noch kurz etwas zu mir. Ich gehöre schon länger zum Inventar dieses Boards. Daher besteht auch kein Grund zur Sorge, dass ich so einfach und quasi über Nacht verschwinden werde. Meine Postinglänge liegt so ca. bei 600 Wörtern aufwärts. Daher wäre es schön wenn du eine ähnliche Postinglänge haben solltest. Aber diese Voraussetzung ist kein Muss, da ich selbst bei Posts auch mehr Wert auf die Qualität, als auf die eigentliche Länge lege. Ich versuche auch regelmäßig zu posten, bin aber gleichzeitig auch sehr geduldig, sollte es damit hin und wieder mal wirklich etwas länger dauern. Sollten noch Fragen zum Gesuch bestehen, beantworte ich diese natürlich auch sehr gern. Außerdem besteht auch noch die Möglichkeit sich vorab schon einmal über Skype oder Discord, ein bisschen zu beschnuppern. Ich freue mich über jeden Interessenten!

storming gates | 09.01.2020
Erin Navarro gefällt dieser Beitrag
Offline  Suchen
 Zitieren 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste