nach oben
Dieses Forum nutzt Cookies

Familie like a small boat on the ocean
I MUST'VE BEEN SO BLIND
about the character

Henley Milonowa wohnt in der Bronx, New York City, ist 21 Jahre alt, arbeitet als Aushilfe und gehört zur Mittelschicht.

Für das Aussehen des Charakters stand Alycia Debnam-Carey Modell.

about the user

Henley Milonowa gehört seit 19.09.2017 zum Behind Closed Doors, verfasste bisher 1.103 Posts und 20 Threads und hört auf den Namen Tina.
henley milonowa
GEBOREN WURDE SIE ZWAR UNTER DEM NAMEN CHARLOTTE BARRON, DENNOCH WURDE IHR ZWEITNAME HENLEY SCHON FRÜH ZU IHREM RUFNAMEN. SEIT DER ZWEITEN EHE IHRER MUTTER MIT DEM IN NEW YORK BEKANNTEN UNTERNEHMER NIKOLAJ MILONOW TRÄGT SIE EBENFALLS DESSEN NACHNAMEN, FÜHLTE SICH ABER SEIT JEHER ALLES ANDERE ALS WOHL DAMIT.
einundzwanzig jahre
HENLEY IST GEBÜRTIGE TEXANERIN UND WURDE VOR 21 JAHREN, GENAUER GESAGT AM 02. FEBRUAR 1995 IN HOUSTON GEBOREN UND SOLLTE EIN EINZELKIND BLEIBEN. EINEN BEZUG ZU IHREM GEBURTSORT HAT SIE ALLERDINGS SEIT DEM SUIZID IHRES VATERS NICHT MEHR.
studentin & aushilfe
WIE VIELE ANDERE KINDER DER OBERSCHICHT, DARF AUCH HENLEY SICH MIT DEN ENTSCHEIDUNGEN ARRANGIEREN, WELCHE DIE FAMILIE VORGIBT. UND DABEI WIRD MAN EBEN NICHT GEFRAGT, OB MAN DAMIT ZUFRIEDEN IST. IN IHREM FALL FIEL DIE WAHL AUF EINE ZUKUNFT ALS ANWÄLTIN. DESHALB STREBT SIE AN DER COLUMBIA IHREM BACHELOR IN RECHTSWISSENSCHAFTEN ENTGEGEN. DANK DEM EINFLUSS DER FAMILIE DARF SIE ZUDEM BEREITS JETZT AUSHILFSWEISE IN DER RENOMMIERTEN KANZLEI ABERCROMBIE & GRAYSON ARBEITEN.
beziehungsexperiment
NACH IHRER LETZTEN AFFÄRE HAT SIE EIN KNAPPES JAHR IN FRANKREICH VERBRACHT. OFFIZIELL WEGEN EINES AUSLANDSSEMESTERS, DOCH GING ES DARUM, DIE UNGEPLANTE SCHWANGERSCHAFT ZU VERTUSCHEN. NACH IHRER GEBURT WURDE NAOMI AUF DRÄNGEN VON HENLEYS MUTTER HIN ZUR ADOPTION FREIGEGEBEN. DER KINDESVATER, FINNIGAN WHITTAKER, WEISS BIS HEUTE NICHTS VON SEINEM GLÜCK UND WENN ES NACH HENLEY GEHT, BLEIBT DIES AUCH SO. GLEICHES GILT FÜR DEN STATUS SINGLE, AN DEM SIE NICHTS ÄNDERN MÖCHTE. TROTZDEM FÄLLT ES IHR SCHWER DEN WHITTAKER AUS KOPF UND HERZ ZU VERBANNEN.
played by
Tina
#1

LIKE HOW A SINGLE WORD CAN MAKE A HEART OPEN
„Wer bist du?“ … Im Grunde sollte das eine simple Frage sein, die jeder problemlos beantworten kann. Es folgen in der Regel typische Antworten wie dein Name, der Tag und das Jahr deiner Geburt, deine Herkunft, wer deine Eltern sind und ja, vielleicht hast du auch das Glück, schon herausgefunden zu haben, was dich ausmacht und wo du hin willst. Du betrachtest diese Frage jedoch als schwierig. Wie kannst du guten Gewissens sagen, wer du bist, wenn du nicht einmal genau weißt, wo du herkommst? Gut, nicht alles in deinem Leben war eine Lüge. Du bist bei deiner Mutter in Heaven Falls, einem Vorort von New York, aufgewachsen. Zumindest soweit du dich zurück erinnerst. Davor gab es noch eine Zeit, die du in Texas, genauer gesagt in Houston, verbracht hast. Darüber hat deine Mutter jedoch nie mit dir gesprochen. Genauso wie sie um das Thema ‚Vater‘ immer einen großen Bogen gemacht hat. Du liebst deine Mom, ehrlich!, auch wenn ihre Eigenarten bei manchen auf Unverständnis stoßen. Aber das ist dir egal und natürlich würdest du, als gute Tochter, auch nie etwas tun, was sie verletzt. Schon als kleines Mädchen hast du erkannt, dass es da ein dunkles Kapitel im Leben deiner Mutter geben muss, das sie unglücklich machte. Sie redete weder über ihre Herkunft, noch über ihre Familie, den Tag deiner Geburt, deine ersten Jahre – das alles scheint irgendwann einfach ausgelöscht worden zu sein. Warum weißt du nicht, aber du hast ihr zuliebe irgendwann aufgehört Fragen zu stellen, wolltest du sie doch nicht verletzen. In der Schulzeit hat das aus dir immer irgendwie eine Außenseiterin gemacht. In so einem Vorort, in welchem alle gerne mit ihrem kleinen, glücklichen Familienleben punkten, warst du die einzige ohne wirklichen Hintergrund, ohne richtige Familie. Natürlich hat deine Mom stets versucht, die Lücken zu füllen, aber sie konnte dir nicht all die Rollen ersetzen, die eine Familie dir einbringen sollte. Also hast du versucht dieses tiefe Loch in dir mit Freunden zu füllen. Nicht immer die besten Kontakte waren es, die dich da umgaben, aber du hast deinen Weg trotzdem irgendwie gefunden. Oder ist es nur das, was du andere glauben lässt und in Wirklichkeit hat dich das alles viel mehr mitgenommen? Vielleicht stellst du dir auch nur gerne vor, wie es gewesen wäre, eine sorgsame Mutter zu haben, weil man dich nach ihrem Tod von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gereicht hat? Oder deine ersten Jahre sahen gänzlich anders aus. Du könntest deinen Vater auch genauso gut gekannt haben, aber er ist während deiner Kindheit aus deinem Leben verschwunden, hat sich das Leben genommen … zumindest diese letzte Info ist Fakt. Völlig egal, ob du ihn kanntest oder nicht, wie auch immer deine Kindheit und Jugend nun tatsächlich verlaufen sind – dein Vater, Nicholas Barron, der zu Lebzeiten ein erfolgreicher Künstler war, hat sich nach Jahren der Depressionen 2003 das Leben genommen. Somit konnte er weder in deinem Leben eine weitere Rolle spielen, noch in dem deiner Halbschwester, die du bislang nicht getroffen hast und die nichts von deiner Existenz ahnt.



THOSE THINGS I DIDN'T SAY, WRECKING BALLS INSIDE MY BRAIN
Die Ehe von Nicholas und seiner Gattin war nie sonderlich gut gelaufen. Dass ihr Ehemann sie somit betrogen hat, sollte keine Überraschung darstellen. Womöglich war das auch der Grund, weshalb sich ihre Eltern im Jahr 2000 schließlich scheiden ließen und Henley, deine Halbschwester, ihren Vater damals nur sporadisch zu sehen bekam. Für sie war er quasi ihr Held, die wichtigste Bezugsperson und im Gegensatz zu ihrer unterkühlten Mutter die einzige Konstante. Dass ausgerechnet sie damals diejenige war, die ihn nach seinem Suizid fand, hängt ihr auch noch heute nach. Ihre Mutter schlug damals aus seinem Ableben Profit, in dem sie Preise in schwindelerregender Höhe für seine Werke kassierte und kehrte nach New York zurück, nachdem sie einen reichen Unternehmer kennengelernt und diesen schließlich geehelicht hatte, was ihr und ihrer Tochter den Namen Milonowa bescherte. Wirklich glücklich war Henley mit diesem neuen Familienkonzept nie, schien weder mit ihrer Mutter ins Reine zu kommen, noch zu ihrem Stiefvater oder dem fast zehn Jahre älteren Stiefbruder Kontakt zu finden. Sie lernte früh, sich in die Wünsche ihrer Mutter und die Pflichten der Oberschicht einzufügen, was sie heute nicht selten ebenfalls gefühlskalt und abgestumpft wirken lässt, auch wenn dies gewiss nicht ihrem Wesen entspricht. Ihre Schulzeit hat sie auf einem Elite-Internat verbracht und kam mit 18 Jahren zum Studieren zurück nach New York, wo sie einen Platz an der Columbia bekam, um irgendwann den Wunsch ihrer Mutter entsprechen zu können und Anwältin zu werden. Wirklich glücklich in ihrem Leben war die Brünette ihrer Meinung nach zum letzten Mal, als sie ihren Vater noch hatte, aber sie versucht, das heute möglichst zurückzudrängen und nach vorne zu blicken. Vielleicht hältst du sie ja für undankbar? Weil sie das Leben führt, was auch dir hätte zustehen müssen? Oder kannst du sogar den Wunsch, dem goldenen Käfig zu entkommen, nach empfinden? Für Henley jedenfalls sollte dieser Familiendruck besonders im letzten Jahr eine weitere Herausforderung darstellen, als sie ungeplant von ihrer (Ex)-Affäre schwanger wurde und man diese Schwangerschaft vertuschte, in dem man sie zu einem Auslandssemester nach Frankreich verdonnerte. Im Juni 2015 kam ihre Tochter zur Welt, wurde jedoch direkt am selben Tag an die Adoptivfamilie übergeben, was die junge Frau nur noch weiter zerriss. Ihre Rückkehr nach Hause wurde vorbereitet und seit dem versucht sie, das Erlebte irgendwie hinter sich zu lassen und nach vorne zu blicken. Verrückt, dass ausgerechnet jetzt ihre Vergangenheit sie einholen und ihr ein bis hier her unbekanntes Familienmitglied bescheren soll.



I WILL SCREAM IT LOUD TONIGHT, CAN YOU HEAR MY VOICE
Wie geht man ein solches Kennenlernen am besten an? Nun, zuerst einmal sollten wir wohl klären, wie sie (Platzhaltername: Ophelia Chase) bisher aufgewachsen bist, um dann abstecken zu können, seit wann sie von der Halbschwester weißt, wie sie sie gefunden hat und wie es weitergehen soll. Oder ob es nicht am Ende sogar Henley ist, die durch ihre Mutter von dem ‚anderen Kind‘ erfährt und nach dieser sucht. Da gibt es gewiss einige Wege, die man einschlagen kann und ich würde mich freuen, wenn wir dies gemeinsam durchgehen. Ophelias Vergangenheit ist für mich nicht festgelegt, folglich gibt es auch keinen Masterplan an dieser Stelle. Wenn sie die ersten Jahre den Vater gelegentlich an ihrer Seite hatte, kann man sicherlich auf diese Weise eine Verbindung zu Henley herstellen. Hat sie erst später von ihrer Mutter, oder einer anderen Person, von Nicholas und so auch von ihrer Schwester erfahren, können wir auch gerne diesen Weg einschlagen. Ebenso bin ich auch offen dafür, mit welchen Ambitionen Ophelia und Henley sich begegnen werden. Ob es letztlich Missgunst und Neid werden soll, oder einfach der Wunsch herauszufinden, wer man eigentlich ist und wie es um den anderen Teil der Familie steht, ich sehe in jeder Richtung sehr viel Potenzial und möchte mich ungern festlegen. Gerade letztere Entscheidung ist doch sehr davon abhängig, wie Ophelia aufgewachsen ist. Wie du vielleicht bemerkst, präsentiere ich dir hier einen sehr offenen Charakter, der von ein paar zeitlichen Fakten abgesehen, sehr frei zu entwickeln ist. Für diesen Weg habe ich mich bewusst entschieden, weil ich denke, dass du so einfach mehr Raum für deine eigenen Vorstellungen und Entwicklungen hast und wie es dann um die Zukunft der beiden Halbschwestern steht, gehen wir dann einfach gemeinsam an. Mir ist natürlich wichtig, dass die beiden nun – auf welche Art auch immer – aufeinander treffen und sich irgendwann gegenseitig eine Stütze sein sollen, weil sie es beide in deren jeweiligen Familien, Leben und dergleichen nicht besonders einfach haben. Ansonsten haben wir hier ein Klares 'alles kann, nichts muss" am Start.



NOW I'VE STILL GOT A LOT OF FIGHT LEFT IN ME
Du hast es bis hier her geschafft, du kleiner Kämpfer! Dafür bin ich dir schon einmal sehr dankbar und werde dich jetzt nur noch mit dem üblichen Kleingedruckten belästigen. Aber erst einmal: Hallo und herzlichen Willkommen in Tinas Kammer des Schreckens. Ich kann nicht versprechen, dass du hier Spiel, Spaß und Spannung findest, aber sicherlich sehr viel Drama und ein Persönchen, das es liebt, fiese Pläne zu schmieden. Dafür fehlt mir jedoch noch eine bestimmte junge Dame in Henleys Leben: die bis dato noch unbekannte Halbschwester und die hoffe ich in dir zu finden. Als Avawunsch findest du in diesem Gesuch übrigens die wundervolle Taissa Farmiga. Ich persönlich finde, dass sie perfekt als Halbschwester zu Alycia Debnam-Carey (Henley) passt, aber ich höre mir natürlich auch gerne Gegenvorschläge an, sollte sie dir so gar nicht zu sagen. Für ihr Alter hatte ich 19/20 Jahre im Sinn, damit sie genau wie Henley an der Columbia studieren kann, vielleicht sogar gerade erst da hingewechselt hat? Jetzt aber zu Wichtigerem: worauf lässt du dich hier eigentlich gerade ein? Es wird kein Pakt mit dem Teufel, du kaufst auch keine Waschmaschine und im Grunde bin ich ein sehr entspannter Postpartner, solange man zwischendurch auch mal ein Lebenszeichen bekommt und nicht fürchten muss, dass der Gesuchte im Nirvana verschollen geht. Ob du nun zu den regelmäßigeren Postern gehörst, oder dir lieber etwas Zeit lässt - beides ist für mich in Ordnung, solange Szenen zumindest einen gewissen Fluss beibehalten. Natürlich wünsche ich mir eine Person, die wirkliches Interesse an der Rolle hat. Familienmitglieder kommen zwar immer ein wenig wie Stiefkinder daher, aber ich sehe dennoch sehr viel Potenzial in der Geschichte und würde ungern kurze Zeit später wieder neu suchen müssen. Wenn du aber wirklich Zeit dafür und Bock darauf hast, wunderbar! Dann rettest du mir sicherlich den Tag! Mit der Angabe von durchschnittlichen Postlängen tue ich mich immer recht schwer, weil die doch sehr nach Szene und persönlicher Muse variiert. Der Mittelwert würde wohl so bei 3000-5000 Zeichen liegen. Daran hänge ich mich jedoch nicht auf. Ich habe kein Problem damit, wenn du weniger oder mehr postest. In der Regel bin ich da sehr flexibel und passe mich an. An der Länge ist es jedenfalls in all den Jahren RPG noch nicht gescheitert, also werden auch wir beide uns da sicherlich einig. Zum Schluss: Solltest du noch Fragen oder Vorschläge haben, immer her damit. Das wär es auch schon von meiner Seite, ich freue mich, von dir zu hören (:

like a small boat
on the ocean, sending big waves into motion
  • OPHELIA CHASE
  • 19|20 JAHRE
  • UNBEKANNTE HALBSCHWESTER
  • GEB. TEXANERIN
  • STUDENTIN
  • TAISSA FARMIGA


  • storming gates | 03.05.2020
    Offline  Suchen
     Zitieren 


    Gehe zu:


    Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste