nach oben
Dieses Forum nutzt Cookies

Familie she's beautifully conventional
running round
about the character

Archie Wilson wohnt in Brooklyn, New York City, ist 50 Jahre alt, arbeitet als Paranormaler Ermittler und gehört zur Mittelschicht.

Für das Aussehen des Charakters stand Jeremy Renner Modell.

about the user

Archie Wilson gehört seit 19.07.2019 zum Behind Closed Doors, verfasste bisher 8 Posts und 3 Threads und hört auf den Namen Jen.
archibald robert wilson
Niemand, aber auch wirklich niemand nennt ihn Archibald. Selbst seine Familie nennt ihn von Kindesbeinen an ausschließlich Archie und das ist ihm so auch eindeutig lieber. Wer will schon gerne so heißen, wie sein eigener Großvater? Kaum jemand, er zumindest nicht.
50 yrs
Die goldenen Fünfziger sind angebrochen! Dass man sie Archie nicht unbedingt ansieht, liegt wohl daran, dass er einiges darin investiert. Keine Schönheitsoperationen oder andere Behandlungen. Nein, gesunde Ernährung und Sport sind sein Geheimtipp!
paranormal activity
Es ist vielleicht kein konventioneller Job, doch Archie verdient mit dem Paranormalen sein Geld. Grusel und Spuk haben ihn schon immer fasziniert und dass man das in den Staaten sozusagen sogar studieren kann, hat ihn schließlich überzeugt. Mit seinem besten Kumpel hat er seit ein paar Jahren mit Ghost Adventures ein eigenes Format, in dem sie paranormalen Spuren folgen und auf den Grund gehen.
hot dad
Archie glaubte einst die große Liebe gefunden zu haben, doch am Ende wurde er bloß enttäuscht. Seitdem hat er immer mal wieder etwas mit Frauen am Laufen, aber die ganz große Liebe war bisher nicht wieder dabei. Braucht er auch nicht.
played by
Jen
#1

she's beautifully unconventional
you know, nothing is what it seems
GESUCHTE » Grace Helen Wilson, 25 Jahre, Studentin

Mal ehrlich, ganz so einfach hatte es Grace in ihrem Leben nicht. Seit ihr Vater vor einigen Jahren mit seinem Projekt Ghost Adventures seine Fernsehkarriere startete, wusste jeder über sein verrücktes Hobby Bescheid. Klar, einige fanden das cool und aufregend, andere machten darüber ihre Witze, lachten Grace regelrecht aus. Sie musste sogar einmal die Schule deshalb wechseln, weil es ihr so zugesetzt hat. Auf der neuen Schule wurde es anders und auch Grace veränderte sich. Sie wurde tougher und schlagfertiger. Wenn jemand ihren Dad durchgeknallt nannte, überhörte sie das geflissentlich, denn sie liebte ihren Dad und sie liebte seine Gruselgeschichten, die er ihr heimlich, still und leise zum Einschlafen erzählte. Was das anging, kam sie wohl definitiv nach ihm, denn so wirklich gruselte sie sich ja nicht.

Grace wuchs zu einer unabhängigen, jungen Dame heran, die gerne mal aneckt. Sie mag es eben unkonventionell und das in vielerlei Hinsicht. Es ist ihr egal, was andere über sie denken, aber nicht, was ihr Vater von ihr denkt. Das legt sie tatsächlich auf die Goldwaage, denn sie möchte ihn keineswegs enttäuschen. Das lässt sich jedoch nicht auf ihre Mutter übertragen, denn da ist das Verhältnis immer mal wieder sehr angespannt, auch wenn es sich dann auch wieder entspannt. Grace ist tolerant und offen, verurteilt niemanden und bildet sich ihre Meinung erst auf den zweiten oder dritten Blick.

SUCHENDER » Archie Wilson, 50 Jahre, Paranormaler Ermittler

Diese Affinität zum Übernatürlichen wurde Archie sozusagen in die Wiege gelegt. Seine Mutter hat seine Geburt nicht überlebt und da sein Vater nun alleine für die Familie sorgen musste, dementsprechend viel arbeitete, wuchs er sozusagen bei seiner Großmutter auf, die nicht nur esoterisch angehaucht war, sondern als Kind wohl in den Esoterik-Topf gefallen war. Kein Wunder also, dass er sich an der Uni einem Hexenzirkel anschloss und auf Geisterjagd ging. Er studierte sogar Parapsychologie und Urbane Legenden, wo er schließlich auch seinen besten Freund und Kollegen Bradley kennenlernte, mit dem er nun im Team von Ghost Adventures war.

Archie ist durchaus bewusst, dass sein Job als Geisterjäger nicht von jedem ernst genommen wird. Aber das ist ihm egal. Es ist das, was er machen will und er steht vollkommen dahinter. Ohnehin sollte es doch jedem selbst überlassen sein, an was man glauben möchte und an was nicht. Zwar ist er oftmals sehr ichbezogen, denkt in erster Linie an sich, doch wenn ihm jemand wirklich etwas bedeutet, opfert er sich für diese auf. So würde er für seine Tochter Grace wohl alles stehen und liegen lassen und das jederzeit.


did you grow up a poorly girl?
girls who don't go out and play

Egal, was Grace macht oder auch nicht macht, Archie ist immer stolz auf seine Tochter. Gracie, wie er sie meist nennt, ist sein größter Stolz und kann ihn eigentlich gar nicht enttäuschen. Es gab selten einen Moment, in dem er ihr echt böse war. Meistens war er nämlich immer derjenige, der ihre Mutter dann beschwichtigen musste, damit diese nicht an die Decke ging. Grace konnte sich sehr viel erlauben, aber eben nicht alles. Grenzen zeigte er ihr dennoch auf und wenn er dann mal wirklich laut wurde, wusste sie auch, dass sie definitiv zu weit gegangen war. Das kam zum Glück nicht so häufig vor.

In eine wirklich harmonische Familie wurde Grace nicht geboren. Zwischen ihren Eltern flogen immer mal die Fetzen, das war mal mehr und mal weniger hart. Irgendwann gewöhnte sie sich daran und bezog es nicht mehr auf sich selbst. Als Kind brachte es sie immer zum Weinen, später knallte sie einfach ihre Zimmertür zu, setzte ihre Kopfhörer auf und ignorierte es weitgehend.
Wahrscheinlich war sie deshalb nicht überrascht, als Archie ihr schließlich offenbarte, dass er sich von ihrer Mutter trennen würde. Den Grund dafür verriet er nicht. Dass ihre Mutter ihm das Kind quasi untergejubelt hatte, um ihn an sich zu binden, musste seine Tochter ja nicht wissen. Es änderte nichts daran, dass er Grace über alles liebte.
Archie zog aus der Wohnung aus und bezog ein eigenes Apartment, in dem Grace gleich ein eigenes Zimmer und natürlich auch den Schlüssel bekam, damit sie kommen und gehen konnte, wann sie wollte. Und das tat sie auch – vor allem, wenn sie selbst mit ihrer engstirnigen Mutter aneinander geriet und einfach mal eine Pause brauchte.

Es folgten Abende, an denen sie beide mit Pizza vom Lieferservice auf dem Boden saßen und irgendetwas zockten oder einen trashigen Horrorfilm schauten. Archie und Grace teilen viele Gemeinsamkeiten, mögen dieselben Arten von Filmen und können sich demnach auch stundenlang zusammen beschäftigen. Er genießt das total.
Doch jede harmonische Beziehung bekommt irgendwann einen Knacks. Nach Graces Mutter hatte Archie immer mal wieder etwas mit einer Frau am Laufen, aber meistens so, dass Grace davon nicht viel mitbekam. Es war nie etwas richtig Ernstes, sonst hätte er die Dame doch längst seiner Tochter vorgestellt. Er hat aber nicht die Zeit und auch nicht die Geduld, jemanden besser kennenzulernen und so nah an sich heranzulassen. Das beißt sich ohnehin zu sehr mit seinem Job, für den er manchmal eben auch ein paar Tage lang weit reisen muss.
Grace weiß sicherlich, dass ihr Vater nicht enthaltsam lebt, aber wenn sie ihn mal danach fragt, ganz diskret natürlich, winkt er immer ab. Zumindest bis zu dem Tag, an dem sie mit gepackten Taschen in der Tür steht und ihn mit einer jüngeren Frau sieht. Jünger, im Sinne von, vielleicht gerade mal zwei, drei Jahre älter als sie. Das findet Grace nicht so cool, genauso wenig wie Archie, denn er weiß, wonach es aussieht. Mid-Life-Crisis – in der er sich natürlich nicht befindet.

Bis hierhin erst mal, was passiert ist bzw. passieren wird. Ich hatte mir gedacht, dass Grace vielleicht mit den Taschen vor der Tür steht, weil sie auf ungewisse Zeit bei ihm einzieht. Ob sie noch bei ihrer Mutter lebt, vielleicht mit Partner oder Partnerin zusammengelebt oder in einer WG gewohnt hat und es da Zoff gab, weshalb sie nun erst mal zu ihrem Vater ziehen will, das darfst du gerne selbst entscheiden.
Mit dem Start dürfte das Zusammenleben von Vater und Tochter sicher auf die Probe gestellt, denn ich denke, Grace findet es nicht so toll, dass ihr Vater mit jemandem etwas hat, der quasi in ihrem Alter ist und somit auch seine Tochter sein könnte. Das sorgt für angespannte Stimmung im Hause Wilson und Archie wird nicht wissen, wie er damit umgehen soll. Über Beziehungskram redet er ja nicht mit Gracie, das war seine goldene Regel. Da wird aber über kurz oder lang wohl kein Weg daran vorbei führen. Vielleicht ja auch, weil es bei Grace ebenso wenig gut läuft?

are you at your wits' end?
with these meaningless conversations

So, nun aber mal zum Kleingedruckten. Der Vorname der Guten darf natürlich geändert werden, ich fand ihn nur irgendwie passend. Lediglich der Zweitname Helen sollte beibehalten werden, weil es eine Hommage an Archies Großmutter ist. Ebenso das Alter sollte so beibehalten werden, +/- ein Jahr wäre aber auch machbar. Als Beruf habe ich Studentin gewählt, das muss aber keinesfalls so bleiben. Als Avatarperson habe ich Jodelle Ferland im Kopf, die meiner Meinung nach perfekt passt. Sollte dir Jodelle aber so gar nicht zusagen, finden wir sicherlich eine Alternative. Mir wäre nur jemand Dunkelhaariges und dem Alter entsprechend lieb.

Noch ein paar Worte zu mir: Ich bin Jenny, studiere und arbeite nebenbei, bin also keineswegs 24/7 anwesend. Allerdings versuche ich doch einmal die Woche zu posten, sofern es die Zeit zulässt. Kommunikation ist mir dabei wichtig. Es ist kein Problem, wenn ihr mal länger braucht, aber dann sagt mir doch bitte Bescheid, denn das könnt ihr von mir wiederum auch wieder erwarten. Zum besseren Austausch habe ich Discord und biete aber auch gerne WhatsApp an. Ich bin über beides täglich erreichbar.

Jetzt bleibt mir nur noch zu sagen, dass ich mich sehr darauf freue, mit jemandem verrückte, dramatische, süße Ideen weiterzuspinnen und noch ein wenig mehr Drama in diese Geschichte zu bringen. <3

© Beautifully Unconventional – Wolf Alice


storming gates | 12.08.2019
Ethan Morgan gefällt dieser Beitrag
Offline  Suchen
 Zitieren 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste