nach oben
Dieses Forum nutzt Cookies

Sonstiges Você partiu meu coração
First do no harm
about the character

Santiago Hierrez wohnt in Manhattan, New York City, ist 28 Jahre alt, arbeitet als Assistenzarzt und gehört zur Mittelschicht.

Für das Aussehen des Charakters stand Jon Kortajarena Modell.

about the user

Santiago Hierrez gehört seit 30.01.2018 zum Behind Closed Doors, verfasste bisher 164 Posts und 8 Threads und hört auf den Namen Teddy.
“I solemnly pledge to consecrate
my life to the service of humanity.”
Hippocratic Oath

Es ist schon eine Weile her, seit Tiago von Rio de Janeiro nach New York City zog. Seine Heimat besucht er noch immer ungefähr einmal im Jahr, denn den brasilianischen Karneval - seine Lieblingszeit des Jahres! - kann er sich beim besten Willen nicht entgehen lassen. Manchmal vergisst der 28-Jährige, dass in Rio noch immer ein Großteil seiner Familie lebt, denn immerhin baute er sich in der neuen Stadt, auf dem neuen Kontinent, sein neues Leben auf. Nachdem ein Schicksalsschlag auf den anderen folgte, könnte er heutzutage kaum glücklicher sein: Als Pate eines kleinen Mädchens und verliebt in seinen Beruf lebt er eigentlich im Krankenhaus, denn so eine Facharztausbildung ist stressig, zeitintensiv und nervenaufreibend. Wenn man aber irgendwann Chirurg werden möchte, sollte man sich darüber keinesfalls beklagen. Auf jeden Fall bleibt ihm genügend Zeit, seine Ehefrau mit einer Vielzahl von Damen zu betrügen – und erstere hat erstaunlicherweise gar nichts dagegen, denn immerhin ist diese Ehe nur ein lukratives Arrangement und kein romantisches »Und sie lebten glücklich bis zum Ende aller Ewigkeiten...«.
played by
Teddy
#1

         
 
» Você partiu meu coração «
Mas, meu amor, não tem problema. Agora eu vou poder
dar um pedacinho para cada garota — Só um pedacinho



» Gesucht «
Nayara Suarez Carvalho
"Yarita"
26 - 31 Jahre alt
Model (?)
alleinerziehende Mutter

Immer war sie eine Person, die plante, vorbereitete und sich dennoch treiben ließ. Sie war und ist noch immer eine dieser Brasilianerinnen, die ihr Temperament nur bis zu einem gewissen Grad zügeln können, die sich darauf verstehen, ihre Gefühle hinter lautem Lachen zu verwahren und die es ohne weiteres beherrschen, einen Mann nur mit einem faszinierenden Augenaufschlag zu verführen. Und was genau versteckt die Schönheit? Vielleicht die gescheiterte Verlobung oder die zerbrochene Beziehung zu ihrem Liebhaber. Oder ihre Depression, den Suizidversuch und den Tod ihres erstgeborenen Kindes. Alles feinsäuberlich zur Seite gelegt, damit die Öffentlichkeit ja nicht nachfragt und sie als einer glückliche Alleinerziehende des 1-jährigen Kindes sieht, welches das Produkt ihrer zweiten Schwangerschaft ist. Sie mag ihr Glück in der Mutterrolle gefunden haben, doch es steht für sie außer Frage, dass ein Kind seinen Vater braucht...



» Suchend «
Santiago Vieira Hierrez
"Tiago"
28 Jahre alt
Assistenzarzt
verheiratet // Single

Santiago stand seiner Ex niemals in irgendetwas nach, sei es Temperament, das Verstecken von Emotionen oder die Aufmerksamkeit durch das andere Geschlecht. Er ist ebenso mit seinem Job verheiratet, auch wenn er nicht aus seinem Aussehen, sondern aus seinen ruhigen Händen Kapital schlägt und als chirurgischer Assistenzarzt in der Kardiologie Leben rettet. In den letzten Jahren seit er seiner Heimat den Rücken kehrte, lebte er einzig und ausschließlich für diesen Job. Nach einem fatalen Motorradunfall vor zwei Jahren – kurz nachdem er Nayara ein zweites Mal den Rücken kehrte – standen seine Karriere und auch sein Aufenthaltsstatus für mehrere Monate auf dem Spiel, was ihn schließlich dazu veranlasste, eine Fremde zu heiraten und mit ihr eine Wohnung zu teilen. Diese Ehe (über die sicher Wetten laufen, wie lange sie denn halten möge) hielt Santiago nie davon ab, Avancen anderer Frauen abzulehnen oder ihnen seinerseits nachzusteigen, als müsse er beweisen, dass er dennoch ein freier Mann ist. Vertrauen aufbauen oder gar eine richtige Beziehung liegt ihm sein Nayaras Verrat fern. Und noch ferner, wenn es überhaupt möglich ist, liegt ihm das Dasein als Vater. Einmal ein Kind verloren und um jede Gelegenheit gebracht worden, zu trauern, hinterlässt einige unsichtbare Wunden, die längst nicht verheilt sind.



» Era uma vez «
Es war einmal...
2003 – 2010
Inzwischen ist es zwölf Jahre her seit ein sehr nervöser 16-Jähriger Santiago erstmalig den Mut aufbrachte und ein Mädchen auf ein Abendessen einlud. Diesem ersten Schritt folgten im Grunde alle ersten Male, die man in einer Beziehung erleben kann: Ein Kuss, das Kennenlernen der Eltern, das Anvertrauen eines wohlgehüteten Geheimnisses, Sex, das Aussprechen dreier verhängnisvoller Worte, das Aussprechen von vier verhängnisvollen Worten, die darin gipfelte, dass Nayara das schönste Wort auf allen Sprachen artikulierte: Ja. Das Lebensglück könnte nicht perfekter sein. Nach vierjähriger Beziehung teilten sie endlich eine Wohnung, gingen ihren Karrieren nach, lernten die Macken des anderen irgendwie zu akzeptieren oder stritten herzhaft und leidenschaftlich über irgendwelche Kleinigkeiten, die nicht selten noch größere Streitpunkte ans Tageslicht beförderten. Es wurde nicht langweilig, blieb hitzig, laut und weit entfernt von Routine. Die Nachricht über Nayaras Schwangerschaft kam bei all der Vorsicht unerwartet, die Freude darüber stellte sich erst Wochen später ein, nachdem das Kinderzimmer fertig eingerichtet war und das Ende des ersten Trimesters sie dazu veranlasste, es den Familien mitzuteilen. Und dann brach alles zusammen.
Die Geburt wurde im fünften Monat medikamentös eingeleitet, nachdem kein Herzschlag mehr zu finden war. Der plötzliche Tod des Kindes ließ Nayara in einer Depression versinken und Santiago zu ihrem Pfleger werden, der neben dem Studium alles tat, um es ihr zu vereinfachen, ohne sich dabei selbst die Trauerzeit zuzugestehen. Jede Unterstützung, Hilfe und Zuwendung schien unbrauchbar: Santiago fand seine Yarita an einem Abend bewusstlos auf und gab sie nach dem Suizidversuch in die Obhut der Psychologen und Psychiater.
Nayara entließ sich selbst, ohne ihm etwas davon zu sagen. Ohne überhaupt noch etwas zu sagen: Sie kehrte ihm wortlos den Rücken und schickte einen gemeinsamen Freund, um ihre Sachen aus der Wohnung zu holen. Santiago erfuhr von jenem Freund, dass Nayara schon länger eine Affäre aufrecht erhielt, das Kind möglicherweise nicht einmal seines gewesen war. Sieben Jahre, die darin endeten, dass Santiago den Kontinent verließ und nach New York zog.

» Era outra vez «
Es war ein anderes Mal
Februar 2014
Dass man sich, nachdem man fast 8.000 Kilometer zwischeneinander brachte, noch einmal wieder sieht, kann keinem Zufall entsprechen. Als Santiago vor zwei Jahren auf dem Karneval in Rio de Janeiro seine Ex traf, fielen beide aus allen Wolken. Es war eine seltsame Mischung aus blassen Erinnerungen an einstige Gefühle, gemeinsame Meilensteine und aus dem deutlicheren Zorn. Im Bett landeten sie dennoch und nach dem Karneval buchte sie spontan einen Flug nach New York, um weiter daran zu arbeiten, das wiedergutzumachen, was er ihr vorwarf. Die meisten waren von Nayara nicht begeistert, am wenigsten wohl auch Santiagos Familie in Brasilien, die es nach ihrem Fortgang nicht mehr wagten, ihren Namen zu erwähnen. Es dauerte kaum einen Monat, um sich klar darüber zu werden, dass es unmöglich war, diesen Scherbenhaufen unter den Teppich zu kehren. Die Streitereien nahmen nur zu — bis er das Streiten beendete, diesen Versuch beendete, ihr ein Ticket für den Rückflug kaufte und seine Wohnung verließ, damit sie packen konnte. Er stieg auf sein Motorrad, lernte nach dem Unfall seine Frau kennen und hakte seine Vergangenheit endgültig ab.

» Aqui e Agora «
Im Hier & Jetzt
2016
Was bringt die Zukunft? Tiago plant so etwas nicht, lässt alles irgendwie auf sich zukommen, macht seinen Job, führt eine Ehe, in die sich nach beinahe zwei Jahren etwas Zärtlichkeit einschlich und verschwendet keinen Gedanken mehr an die Zeiten damals. Derweil muss sich Nayara tagtäglich mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen, den das Produkt ihres kurzlebigen Rückfalls vor zwei Jahren kann inzwischen laufen und lernt täglich neue Worte. Etwas über ein Jahr ist Nayaras kleines Geheimnis nun alt und obwohl sie als alleinerziehende Mutter gut zurecht kommt, wünscht sie sich dennoch, dass Santiago dieses kleine Wunder kennenlernt. Nicht nur, weil er seinen finanziellen Teil dazu beisteuern sollte, sondern auch, weil Nayara bereits einmal sehen durfte, wie aufgeregt er ein Kinderbett zusammenschraubte und wie liebevoll er über ihren Bauch strich. Ob sie sich nun ausmalt, dass das alles wieder gut macht oder sie doch noch ihr Happy End bekommt oder ob sie eventuell doch nur auf finanzielle Unterstützung aus ist, steht noch nicht geschrieben.



Òla & natürlich sehr schön, dass du es bist zu diesen abschließenden Worten geschafft hast! Die beinhalten natürlich so das Übliche, wie zum Beispiel, dass ich mir jemanden wünsche, der Interesse, Initiative und Ideen mitbringt und nicht nach der Bewerbungsphase oder 2 Posts sang- und klanglos verschwindet. Nayara wurde bereits einmal geschrieben, allerdings eben nicht für lange und danach verließ mich auch der Mut mit den Gesuchen etwas. Sie leiht sich ihr Gesicht von Sara Sampaio, welches ihr schon damals gehörte. Avatar, Job und Name sind verhandelbar: In erster Linie muss der Charakter dem gefallen, der ihn schreibt, da sind die paar GIFs die von Sara und Jon zusammen aufzufinden sind echt nicht so wichtig, den Namen kann ich in seinem Stecki ändern, den Job hab ich nie irgendwo erwähnt. Bevor ich jetzt noch was zu mir sage, muss ich anmerken, dass ich kein Pairing, sondern sehr viel Drama, Hin und Her und das Arrangieren miteinander ausschreiben möchte. Was darüber hinaus zwischen ihnen passiert, wird sich einfach zeigen, aber ich garantiere, dass sie wohl niemals zusammen Seifenblasen in die Luft pusten werden; dafür liegt einfach zu viel im Argen.
Ich bin übrigens Teddy, alterstechnisch in den Mittzwanzigern angesiedelt und seit einem Jahrzehnt der Schreiblust verfallen. Meine Posts liegen irgendwo zwischen 3.000 - 5.000 Zeichen und kommen manchmal ein- oder mehrmals pro Woche, dann doch wieder nur einmal im Monat – je nachdem, wie ich Lust habe. Ein bisschen Kommunikation außerhalb der Posts finde ich immer ganz schön; Dafür gibt es dann Skype oder Discord.

In diesem Sinne belasse ich es dann mal dabei und freu mich darauf, dass ihr jemand Leben einhaucht! Até à vista! <3


storming gates | 05.08.2019
Offline  Suchen
 Zitieren 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste